Sie sind hier: Themen

Steuern

  • Beim Steuereintreiben wie beim Schafscheren soll man aufhören, wenn die Haut kommt.
  • Das Nettoeinkommen ist die Provision die der Staat dem Arbeitnehmer für die Erarbeitung der Steuern zuerkennt.
  • Die Bürokratie ist die Mutter der Steuerschraube.
  • Die einzige abartige Veranlagung, die ich kenne, wird vom Finanzamt verschickt.
  • Die Familie ist ein steuerlich geförderter Kleinbetrieb, zur Fertigung von Steuerzahlern.
  • Die Versprechungen der Parteien von heute sind die Steuern von morgen.
  • Erfolg = Mehr Geld verdienen, um die Steuern zu bezahlen, die man nicht bezahlen müsste, wenn man nicht so viel Geld verdiente.
  • Eine reiche Frau, die nur wegen der Steuer heiratet, betrügt den Finanzminister mit ihrem Ehemann.
  • Erst beim Abfassen der Steuererklärung kommt man dahinter, wie viel Geld man sparen würde, wenn man gar keines hätte.
  • Finanzminister sind Taschenrechner: Sie rechnen mit den vollen Taschen der Steuerzahler.
  • Nach steuerrechtlichen Erkenntnissen ist Sparsamkeit ein Luxus, den man sich nicht leisten kann.
  • Platzt die Verwaltung aus den Nähten, steigen Steuern und Diäten.
  • Reich ist, wer seine Steuern bezahlen kann, ohne Schulden machen zu müssen.
  • Steuerparadiese spenden nur Reichen Schatten.
  • Steuerreformen dienen dazu, die Steuerzahler so zu entlasten, dass sich die Staatskasse dabei füllt.
  • Was klagt ihr über die vielen Steuern. Unsere Trägheit nimmt uns zweimal so viel ab, unsere Eitelkeit dreimal soviel und unsere Dummheit viermal soviel.
  • Wer in einem Testament nicht bedacht worden ist, findet Trost in dem Gedanken, dass der Verstorbene ihm vermutlich die Erbschaftssteuer ersparen wollte.
  • Wer mehr als die Hälfte seines Einkommens an das Finanzamt abführen muss, ist mehr darauf bedacht, Steuern zu sparen, als darauf Geld zu verdienen.

Partner-Links

Kredit-vergleich24.com. Kreditvergleich - nach Ihren Vorgaben.