Sie sind hier: Gedichte

Mitternacht

Um Mitternacht
hab ich gewacht
und aufgeblickt zum Himmel;
Kein Stern vom Sterngewimmel
hat mir gelacht,
um Mitternacht.

Um Mitternacht
hab ich gedacht
hinaus in dunkle Schranken;
Es hat klein Lichtgedanken
mir Trost gebracht
um Mitternacht.

Um Mitternacht
nahm ich in acht
die Schläge meines Herzens;
Ein einz'ger Puls des Schmerzens
war angefacht
um Mitternacht

Um Mitternacht
kämpft ich die Schlacht,
o Menschheit, deiner Leiden;
Nicht konnt ich sie entscheiden
mit meiner Macht
um Mitternacht

Um Mitternacht
hab ich die Macht
in deine Hand gegeben;
Herr über Tod und Leben,
du hälst die Wacht
um Mitternacht

Friedrich Rückert (1788-1866)
gefunden in der Rheinischen Post zum Tag des Gedichtes 27.11.2004