Sie sind hier: Autoren

unbekannte Autoren Teil 6

  • Nach allen Seiten schauen und weder neiden oder prahlen zu müssen, das ist die Kunst der Zufriedenheit.
  • Nach der Erledigung aller Formalitäten stellt man fest, dass sie das Leben waren.
  • Nachahmung ist die aufrichtigste Form der Schmeichelei.
  • Nicht alle, die sich hier befinden, sind es, noch befinden sich alle hier, die es sind. Inschrift am Eingang einer Nervenklinik gefunden von Nicole Schorr
  • Nicht die Sprüche entscheiden, sondern die Vortragsweise.
  • Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben. Sondern die Liebe entscheidet, wen wir schön finden. gefunden von Dorothee Wiesner
  • Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.
  • Nicht jede Äußerung verdient es, über den Wahlkampf hinaus ernst genommen zu werden.
  • Nicht jede Freude führt zu Gott, aber Gott führt immer zur Freude.
  • Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig. gefunden in einem Schaukasten der Deutschen Bahn
  • Nichts geschieht ohen Risiko, aber ohne Risiko geschieht auch nichts.
  • Nichts ist schmerzvoller als schöne Erinnerungen an schlechten Tagen.
  • Nichts ist so dringend, dass es nicht durch Abwarten noch dringender werden könnte.
  • Nichts lieben, das ist die Hölle. gefunden von Georges
  • Nichts verleiht mehr Überlegenheit, als ruhig und unbekümmert zu bleiben.
  • Nichtstun ermüdet sehr, denn man kann sich nicht davon ausruhen.
  • Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. gefunden bei Jacqueline Lange
  • Niemand ist so jung, dass er nicht lehren und niemand so alt, dass er nicht lernen kann. gefunden von Nicole Schorr
  • Niemand kann allen helfen, aber alle können jemandem helfen.
  • Nimm Dir Zeit für Deine Freunde, sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde.
  • Non scholae, sed vitae discimus! (Nicht der Schule, dem Leben gilt unser Lernen)
  • Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
  • Nur wer aneckt, setzt Dinge in Bewegung.
  • Oft schläft erst ein am Morgen sacht, wer sich des Nachts noch Sorgen macht.
  • Ohne Gott leben bedeutet: ohne Hoffnung sterben.
  • Ohne Liebe ist der Reiche arm, den Armen aber macht sie reich.
  • Opposition ist die Kunst, so geschickt dagegen zu sein, dass man später dafür sein kann.
  • Optimisten leiden,ohne zu klagen Pessimisten klagen,ohne zu leiden. gefunden von Mohammadszali Soheil
  • Parkplatz ist eine Fläche, die verschwindet, während man wendet. gefunden von Steffi Wießner
  • Pech ist die beliebteste Ausrede der Erfolglosen.
  • Pessimismus: Eine Weltanschauung aus der Pechvogelperspektive.
  • Pflichten entstehen dadurch, dass man nicht beizeiten nein sagt.
  • Phantasie ist das Auge der Seele.
  • Planung ist Ersatz des Zufalls durch den Irrtum.
  • Probleme sind Gelegenheiten zu zeigen was man kann.
  • Pünktlichkeit ist die Kunst, richtig abzuschätzen, um wie viel sich der andere verspäten wird.