Sie sind hier: Autoren

unbekannte Autoren Teil 4

  • Gebildet ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß. gefunden von Nicole Schorr
  • Geldgeschenke sind phantasielos. Vor allem kleine.
  • Geduld ist die schwierigste Form der Tapferkeit.
  • Geduld ist wie ein Baum, dessen Wurzel bitter, aber die Frucht sehr süß ist.
  • Gehe Wege, die noch niemand ging, damit du spuren hinterlässt. gefunden von Maurice Moukom
  • Geiz ist die größte Armut.
  • Geld ist jener sechste Sinn, der den Genus der anderen fünf erst möglich macht.
  • Generationen reden verschieden und handeln gleich.
  • Genieße jede Stunde, denn sie ist ohne Wiederkehr.
  • Gesundheit ist etwas, das Leute verlieren, während sie darauf trinken.
  • Gestern noch auf stolzen Rossen, heute durch die Brust geschossen, morgen in das kühle Grab.
  • Gewissen ist die leise innere Stimme, die dir zuflüstert, was die anderen tun sollten.
  • Geiz ist die größte Armut.
  • Geld ist jener sechste Sinn, der den Genus der anderen fünf erst möglich macht.
  • Gesundheit ist etwas, das Leute verlieren, während sie darauf trinken.
  • Gewissen - die leise innere Stimme, die dir zuflüstert, was die anderen tun sollten.
  • Gib, dass ich niemandem zu gefallen suche und keinem zu  missfallen fürchte.
  • Gibt es einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis? Es gibt ihn. In der Tat.
  • Glaube nicht was jemand sag, glaube nur das was jemand macht. gefunden von Christoph Weiß
  • Glaube ohne Liebe ist nichts wert. gefunden bei Jacqueline Lange
  • Gleich Bürde bricht keinem den Rücken. gefunden von Gerhard Bendig
  • Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt!
  • Glück ist das einzige, was man anderen geben kann, ohne es selbst zu besitzen.
  • Glücklich ist der Mensch, der das Geheimnis gelernt hat, täglich mit Gott zu reden.
  • Glücklichsein heißt nicht, nur das zu tun, was Freude macht, sondern vielmehr das mit Freude tun, was zu machen ist.
  • Gott gab die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt.
  • Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  • Gott hat die Zeit geschaffen, von Eile hat er nichts gesagt.
  • Gott hat immer Sprechstunde. gefunden von Uwe Fechner
  • Gott hat sein Ohr an deinem Herzen.
  • Gott hat uns keine Ruhige Reise verheißen, aber sehr wohl eine sichere Ankunft.
  • Gott erfüllt nicht alle unsere Wünsche, aber alle Seine Verheißungen.
  • Gott nimmt seinen Kindern nie etwas weg, wenn Er nicht beabsichtigt, ihnen etwas weitaus Besseres zu geben.
  • Gott schenkt uns Erinnerungen, damit wir Rosen für den Winter haben.
  • Gott schuf die Menschen und damit auch die Gier. gefunden von Ramses
  • Gott und  Humor kommen niemals getrennt auf die Welt.
  • Gute Erziehung besteht darin, dass man verbirgt wie viel man von sich selbst hält und wie wenig von den anderen.
  • Gute Nachbarn sind mehr wert als ein Bruder in der Ferne.
  • Guter Rat und schlechtes Beispiel taugt gar nichts.
  • Hätte man für die Erschaffung der Welt einen Arbeitskreis eingesetzt, wäre sie mit Sicherheit noch nicht fertig.
  • Hass ist Ballast. Das Leben ist zu kurz dafür, dass man immer wütend ist. Das ist es einfach nicht wert...
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen.
  • Heutzutage wird alles gleich gültig gemacht. Dies ist auch der Grund, warum vielen Menschen alles gleichgültig ist. gefunden in HEROLD, Juni 1999
  • Höflichkeit ist die sicherste Form der Verachtung. gefunden von Nicole Schorr
  • Hör nie auf anzufangen Fang nie an aufzuhören. gefunden von kitty
  • Höre nie auf zu lächeln, auch wenn du traurig bist, denn es könnte sich jemand in dein Lächeln verlieben. gefunden von Lisa
  • Hoffe wenig und wirke viel, das ist der kürzeste Weg zum Ziel.
  • Hoffnung ist der flotte, farbenfrohe Pyjama, den wir uns über die Beulen und Schrammen des Tages ziehen.
  • Hoher Baum fängt viel Wind
  • Humor ist die Fähigkeit heiter zu bleiben wenn es ernst wird.Humor und Geduld sind Kamele, mit denen wir durch jede Wüste kommen.
  • Ich ging durch die Wälder, weil ich bewusst leben wollte. Ich wollte das Dasein nutzen. Ich wollte das Mark des Lebens auskosten um nicht an meinem Todestage inne zu werden, dass ich nie gelebt hatte. (aus Club der toten Dichter) eingetragen ins Gästebuch von Deborah Bendig
  • Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte. Bis ich einen traf, der keine Füsse hatte. gefunden von Tatjana Meyer
  • Ich habe heute keine Zeit! Was für ein Luxus. gefunden von Fünkchen
  • Ich hätte das schon gewusst, wenn man es mir nicht erklärt hatte. gefunden von Bekcic Marko
  • Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: Es allen Recht machen zu wollen. gefunden von Nicole Schorr
  • Ich lege mir jeden Morgen tausend Mandolinen ins Herz.
  • Ich schätze den Freund, der auf seinem Terminkalender immer noch Platz für mich findet. Noch lieber aber ist mir einer, der seinen Terminkalender bei mir gar nicht erst zu Rate zu ziehen braucht. gefunden im tempus-Kalendarium 1999
  • Ich vertrete mein Recht, bis ich es krieg. gefunden von Gerhard Bendig
  • Ich war ärgerlich, dass ich keine Schuhe hatte, da traf ich einen, der ohne Füße war.
  • Ich warte auf den Tag, an dem in unserer technisch hochmodernen Welt endlich auf den Gedanken kommt, Toleranz zu verpflanzen.
  • Ich weiß nicht, ob es besser ist, wenn es anders ist. Ich weiß nur, dass es anders werden muss, wenn es besser werden soll.
  • Ich weiß nichts, und wenn ich von etwas keine Vorstellung habe, dann ist es davon, wie wenig ich weiß. gefunden von Josi
  • Ihr steht nicht im Stau. Ihr seid der Stau. Graffito eines Unbeaknnten an der A 40
  • Im Beet des Erfolges blüht die Verwegenheit. Aus Asien gefunden von Gerhard Bendig
  • Im Gebet lösen sich nicht alle Probleme, aber im Gebet löse ich mich von den Problemen. gefunden von Uwe Fechner
  • Im Grunde genommen glaubt niemand an seinen eigenen Tod. gefunden von Stefan Schnitzer
  • Im Krieg ist es wie im Kino, die mit dem meisten Geld sitzen ganz hinten.
  • Immer wenn du meist es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her.
  • Immer wenn "es" da ist, sagen die Neunmalklugen: Ich habe "es" kommen sehen. gefunden von Gerhard Bendig
  • In der Fremde hast Du hundert Augen, zu Hause bist Du blind.
  • In Unwahrheit leben mag man nicht. In Wahrheit leben kann man nicht.
  • Intelligenz ist gut verteilt: Jeder glaubt, genug zu haben.
  • Intelligenz stellt eine der unendlich vielen Galaxien dar, welche in einem Mikrokosmos auftreten, doch sind diese Galaxien im Makrokosmos auch als Mensch umschrieben.
  • Jage nie im Firmenwald.
  • Je dunkler der Himmel ist, desto heller leuchten die Sterne.
  • Je genauer du planst, desto härter trifft dich der Zufall.
  • Je mehr ich weiß, umso mehr kann ich vergessen. gefunden von Ulrike Kronefeld
  • Jede Dummheit findet einen der sie macht.
  • Jede Stadt hat ihre besondere Art, Hühner auf zu schneiden.
  • Jeder braucht es, dass er geliebt wird, besonders dann, wenn man es nicht verdient,
  • Jeder braucht jemanden, der einem in die Seele gucken kann und das, was er sieht, liebt.
  • Jeder hat dumme Gedanken, nur der Kluge verschweigt sie.
  • Jeder ist sich selbst vor allem der klügste. gefunden von Björn Dahmen
  • Jeder Mensch bereitet uns auf irgendeine Art Vergnügen. Der eine, wenn er ein Zimmer betritt, der andere, wenn er es verlässt.
  • Jeder Mensch hat das Recht dumm zu sein. Manche Menschen missbrauchen dieses Recht leider ständig. gefunden von Sven-Olaf
  • Jeder Mensch hat etwas Sonderbares. Du entdeckst es nur nicht bei jedem. Nur bei dem, den du liebst.
  • Jeder Mensch ist eine andere Welt. - Da hilft nur eins: Die Brücke der Liebe.
  • Jeder Mensch ist nur einmal jung. Später benötigt er andere Ausreden.
  • Jeder Tag wird dir gereicht wie eine Ewigkeit, um glücklich zu sein.
  • Jedermann will einen Freund haben, aber niemand gibt sich Mühe, auch einer zu sein. gefunden bei Jacqueline Lange
  • Jemanden, den du einmal geliebt hast, wirst du immer lieben!