Sie sind hier: Autoren

unbekannte Autoren Teil 2

  • Dankbarkeit ist eine Tugend, ziert das Alter wie die Jugend.
  • Dankbarkeit und Weizen gedeihen nur auf gutem Boden.
  • Das Allerwichtigste zuerst: nicht nervös werden.
  • Das Alter bringt uns die Erkenntnis aller früher versäumten Gelegenheiten.
  • Das beste Schuhwerk bringt uns nicht zum Ziel, wenn wir nicht aufstehen und losgehen.
  • Das Bild vors Auge gestellt, da bleibt der Geist ein Knecht.
  • Das Böse darf nicht getan werden, damit Gutes daraus entsteht.
  • Das einzige was man fürchten muss, ist die Furcht selbst.
  • Das einzige was man ohne Geld machen kann sind Schulden.
  • Das Gedächtnis ist eine gute Tasche, aber sie reißt, wenn man zuviel hineinstopft.
  • Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Apathie. gefunden von Jan Rueger
  • Das Geheimnis des Agitators ist, sich so dumm zu machen, wie seine Zuhörer sind, damit sie glauben, sie seien so gescheit wie er.
  • Das Gehirn ist ein Körperorgan, das im Augenblick der Geburt zu arbeiten beginnt und damit erst aufhört, wenn man aufsteht, um eine Rede zu halten.
  • Das Gerücht ist immer größer als die Wahrheit.
  • Das Herz muss Hände haben und die Hände ein Herz.
  • Das Hohe der Menschen ist ihr Verstand, aus der Prägung desselben ergibt sich die Vernunft.
  • Das ist nicht der Tapferste, der sich nie gefürchtet, sondern der die Furcht überwunden hat. gefunden bei Jacqueline Lange
  • Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. 
  • Das Klügste ist, dumm zu bleiben. gefunden von R. Schmied
  • Das Lächeln ist ein Licht, das sich im Fenster eines Gesichtes zeigt, und anzeigt, dass das Herz daheim ist.
  • Das Leben hat kein Geländer.
  • Das Leben hat nicht nur Schattenseiten, sondern auch Nachteile.
  • Das Neue einer Idee ist die Verknüpfung von vorher vollkommen Unvereinbarem.
  • Das Schöne an der Jugend sind die vielen Fehler, die man noch vor sich hat.
  • Das Schöne ist meist nur ein Traum. Aber ein Traum wirkt im Verstand und Dieser wirkt nach außen.
  • Das sicherste Zeichen des beginnenden Alters ist, dass man geschwind noch einige Jugendtorheiten begeht.
  • Das Unglück der anderen ist der Prüfstein für den eigenen Charakter.
  • Das Wichtigste ist selten dringend und das Dringende ist selten wichtig.
  • Das wissen um das morgige Dasein ersetzt nicht das Wissen um das Sein.
  • Dein Wissen ist soviel wert, wie du es lebst.
  • Dem Frechen gehört die Welt! Dem Bescheidenen die Weisheit!
  • Dem Herzen Freude, dem Verstand Klarheit, der Seele Ruhe.
  • Den guten Seemann zeigt das schlechte Wetter.
  • Den Mond anbellen (Auf jemanden schimpfen, der keine Notiz davon nimmt)
  • Den Reichen entgeht auf dieser Welt vor allem das Vergnügen, die letzte Rate zu zahlen.
  • Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen. gefunden von Nicole Schorr
  • Der Charakter des Menschen ist sein Schicksal.
  • Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.
  • Der christliche Glaube ist das Land des Neuanfangs.
  • Der einzige Unterschied zwischen einer Laune und der 'ewigen Liebe' besteht darin, dass die Laune etwas länger dauert. gefunden von Nicole Schorr
  • Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist.
  • Der Glaube an ein Ideal ist doch nur ein Traum, der sich auf den vielen Wegen des Lebens nur selten in die Realität umsetzen lässt.
  • Der heilige Dingsbums ist der Schutzpatron der Vergesslichen.
  • Der kleinste Fisch kann so gut schwimmen wie der größte Hecht.
  • Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist. gefunden von Gerhard Bendig
  • Der klügste Krieger ist der, der niemals kämpfen muss.
  • Der Kopf ist jener Teil unseres Körpers, der uns am häufigsten im Wege ist. gefunden von Georges
  • Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.
  • Der Mensch ist auf unserer Erde das große Abenteuer.
  • Der Mensch ist unbegrenzt; das Leben ist also, was wir aus diesem Nicht-begrenzt machen. gefunden von julia lebangahan
  • Der Optimismus mancher Menschen lässt sogar einen Landregen resignieren. gefunden von Gerhard Bendig
  • Der perfekte Plan ist immer sehr einfach. gefunden von Gerhard Bendig
  • Der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist.
  • Der Stress von heute ist die gute alte Zeit von morgen.
  • Der Tod grenzt dich ab, die Liebe zum Leben bringt dich zurück. gefunden von Cedric Steinmann 
  • Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.
  • Der verlorenste Tag ist der, an dem du nicht gelacht hast.
  • Der Vogel ist ein Vogel,wenn er singt. Der Mensch ist ein Mensch, wenn er betet. gefunden von Uwe Fechner
  • Der Vorteil des Alters liegt darin, dass man die Dinge nicht mehr begehrt, die man sich aus Geldmangel früher nicht leisten konnte.
  • Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Umgekehrt ist das schon schwieriger.
  • Des lebens Sonnenschein ist Singen und fröhlich sein.
  • Dessert kreieren ist wie das wahre Leben. Wenn man nicht mehr weiter weiß, sucht man die Lösung am besten in der Flasche. gefunden von C. Bienz
  • Die Angst vor dem Tod hält uns nicht vom Sterben ab, sondern vom Leben.
  • Die Art, wie man gibt, ist mehr wert, als was man gibt. gefunden bei Jacqueline Lange
  • Die Basis aller Lebenskunst besteht darin, sich trotz aller Umstände ein Maximum an innerer und äußerer Freiheit zu verschaffen und zu erhalten. Das ist die Voraussetzung für den Versuch aus seinem Leben eine Kunst zu machen: einen schöpferischen Prozess, der sich selbst auf den Grund geht. gefunden von Gitta Bigalke
  • Die beste Amme ersetzt keine Mutter.
  • Die beste Methode, einen Narren von seinem Irrtum zu überzeugen, besteht darin, ihn seine Dummheit ausführen zu lassen. gefunden von Nicole Schorr
  • Die beste Möglichkeit, Träume zu verwirklichen, ist auf zu wachen.
  • Die Eiche wäre nicht so stark, wenn es keine Stürme gäbe.Die Faust zerbricht Knochen, das Wort den ganzen Menschen gefunden von Sabine
  • Die Frau ist richtig gut, wenn Sie Ihren eigenen Weg geht. gefunden von Elke Szepanski
  • Die gefährlichsten Lügen sind die, die der Wahrheit am meisten ähneln.
  • Die gefährlichste Weltanschauung ist die von den Menschen, die die Welt noch nie angeschaut haben.
  • Die Gerade des Lebens ist oft kurvenreich.
  • Die Gewohnheit; des Menschen bester Freund und Feind. gefunden von Peter Hitz
  • Die größte kunst im leben ist,dass man schweigen kann. gefunden von Julia Lebangahan
  • Die größten Kritiker der Elche, waren früher selber welche.
  • Die Höhepunkte des Lebens sind im Grunde nichts weiter als die Ränder seiner Abgründe.
  • Die Horizonte der Menschen sind verschieden. Bei manchen ist das Sichtfeld leider so eingeengt, dass es sich auf einen einzigen Punkt beschränkt. Diesen nennt man den Standpunkt. gefunden von Nicole Schorr
  • Die Liebe ist ein Traum, die Ehe ein Geschäft. gefunden von Georges
  • Die meisten Menschen werden als Original geboren und sterben als Kopie.
  • Die meisten Menschen suchen den Himmel auf Erden, nur weil sie zu faul sind fliegen zu lernen.
  • Die Menschen verlieren die meiste Zeit damit, dass sie Zeit gewinnen wollen.
  • Die schönsten Freuden erwachsen aus den einfachsten Gesten.
  • Die schwärzeste Stunde ist die vor der Morgendämmerung. gefunden von Anna
  • Die Sehnsucht ist ein Wegweiser der Seele.
  • Die Sitzung ist der Sieg des Hinterns über den Geist. gefunden als Wandnotiz in einem Büro
  • Die Sonne, die im Maien lacht, zu Dichtern selbst die Laien macht.
  • Die Sonne scheint überall hin, doch mancher sinniert nur über den eigenen Schatten.
  • Die Tragödie unserer Zeit liegt nicht so sehr im Lärm der Bösen, als im Schweigen der Guten.
  • Die Wahl, die sie heute treffen, wird in der Regel das Morgen beeinflussen.
  • Die Wahrheit ist ein guter aber strenger Lehrmeister. Sie geht weder auf einen Handel noch auf Kompromisse ein.
  • Die Welt lebt von den Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht.
  • Die Welt zu begreifen, heißt sie zu verändern, auch auf die Gefahr hin, dass diese Veränderung progressiver ausfällt, als das, was als progressiv gilt.
  • Die wichtigste Voraussetzung zur Zufriedenheit: dass man, was man ist, auch sein will.
  • Die wirklich wichtigen Dinge werden anders gelernt als durch Worte.
  • Die Zeit heilt alle Wunden, den Verband aber liefert der Alltag. Aus einem alten Messbuch
  • Die Zeit heilt nicht alle Wunden, aber sie rückt die unheilbaren aus dem Mittelpunkt.
  • Die Zeit heilt nicht alle Wunden. Sie lehrt und, mit dem Unbegreiflichen zu leben.
  • Die Zeit ist das Feuer, in dem wir verbrennen.
  • Die Zeit offenbart den Charakter des Mannes.
  • Die Zunge hat kein Bein, und schlägt so manchen Rücken ein.
  • Die zweite Geige spielt manchmal schöner - Sie ist nur nicht für alle wahrnehmbar. gefunden von Daniela
  • Diplomatie besteht darin, den Hund solange zu streicheln, bis der Maulkorb fertig ist.
  • Diplomatie ist die Kunst, jemandem in so netter und charmanter Weise zu sagen, dass er zur Hölle gehen soll, dass der Angesprochene sich sogar auf die Reise freut. gefunden von Nicole Schorr
  • Diplomatie meint die Fähigkeit, auf so taktvolle Weise nein zu sagen, dass alle Welt glaubt, man hätte ja gesagt. gefunden von Nicole Schorr
  • Du bist zwar süß, aber nicht aus Zucker, also komm und fahr mit mir im Regen Fahrrad!gefunden von Annemarie
  • Du hast noch nie einem Menschen in die Augen geschaut, den Gott nicht liebt - auch nicht, als du in den Spiegel geschaut hast.
  • Du kannst nicht verlieren, was du nie besessen hast.
  • Du musst nicht immer das richtige tun...doch wenn du glaubst, dass etwas falsch ist, so zögere nicht, es zu unterlassen! gefunden von Björn Dahmen
  • Du sollst mit Gott, der vieles dir gegeben, nicht zürnen, weil er alles dir nicht gab.
  • Du sollst stets wissen, was Du sagst, aber nicht immer sagen was Du weißt. gefunden von Desert Star
  • Duckmäuser schaden der Demokratie
  • Dummheit drängt sich vor, um gesehen zu werden, Klugheit steht zurück, um zu sehen.
  • Dummheiten können reizend sein. Dummheit nicht.