Sie sind hier: Autoren

Saint-Exupery, Antoine de

  • Chef = einer, der die anderen unendlich nötig hat. gefunden von Steffi Wießner
  • Das allein macht glücklich, wenn wir uns unserer Rolle bewusst werden, und sei sie noch so unbedeutend. gefunden von Gerhard Bendig
  • Der Friede ist ein Baum, der eines langen Wachstums bedarf.
  • Der Krieg ist kein Abenteuer. Der Krieg ist eine Krankheit. Wie der Typhus.Der Mensch der nicht geachtet ist, bringt um.
  • Die Intelligenz verdirbt den Sinn für das Wesentliche.
  • Der niedrige Mensch hat die Verachtung erfunden, da seine Wahrheit die anderen ausschließt.
  • Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennen zu lernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften. Aber da es keine Kaufläden für Freunde gibt, haben die Leute keine Freunde mehr. gefunden von Hans Hommens  Der kleine Prinz
  • Die schönen Dinge geben ihren Geist denen, die sie besitzen.
  • Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse.
  • Die Sprache ist ein unvollkommenes Werkzeug. Die Probleme des Lebens sprengen alle Formulierungen.
  • Ein Lächeln ist oft das Wesentliche. Man wird mit einem Lächeln belohnt oder belebt. gefunden im tempus-Kalendarium 1999
  • Es gibt nur eine wahrhafte Freude, den Umgang mit Menschen.
  • Es macht die Wüste schön, dass sie irgendwo einen Brunnen birgt. gefunden von Tilo Weber
  • Gehe Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.
  • In der Enge unseres heimatlichen Gartens kann es mehr Verborgenes geben als hinter der chinesischen Mauer. gefunden von Gerhard Bendig
  • Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern dass man gemeinsam in dieselbe Richtung blickt. gefunden von Sigune Lorenz
  • Man kann die Welt nur nach dem verstehen, was man erlebt.
  • Man muss lange leben, um ein Mensch zu werden.
  • Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Der kleine Prinz
  • Maschinen isolieren Menschen nicht von Naturproblemen, sondern tauchen sie noch tiefer hinein. Nur im Kampf mit dem Hindernis findet der Mensch zu sich selbst. gefunden von Judith Nuernberger
  • Schenken ist ein Brückenschlag über den Abgrund deiner Einsamkeit.
  • Um etwas bewundern zu können, bedarf es der Demut des Herzens.
  • Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
  • Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein. Du wirst dich daran erinnern, wie gerne du mit mir gelacht hast.
  • Wahre Liebe ist die, die keine Gegengabe erwartet.
  • Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es sei, als lachten die Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.
  • Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben, und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.
  • Wenn es Dir gelingt, über Dich selbst Gericht zu sitzen, dann bist Du ein wirklicher Weiser.
  • Wer glücklich reisen will, reise mit leichtem Gepäck.
  • Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
  • Wer nur um Gewinn kämpft, erntet nichts, wofür es sich lohnt, zu leben.