Sie sind hier: Autoren

Lippmann, Walter

Liebe ist nur dann von Dauer, wenn die Liebenden mehr Gemeinsamkeiten haben als die gegenseitige Zuneigung.

Wo alle das Gleiche denken, denkt keiner viel.

Lirsch, Toni

Im Stil liegt der Stil.

Lisieux, Theresia von

(1873 . 1897) Kirchenlehrerin

Beten heißt nicht viel reden, sondern viel lieben.

Ein Lächeln ist ein Licht, das Leben und Hoffnung sichtbar macht.

Liszt, Franz

Ohne Phantasie keine Kunst.

Littlewood, J. E.

Ein guter mathematischer Scherz ist immer besser als ein ganzes Dutzend mittelmäßiger gelehrter Abhandlungen.

Livingstone, David

Ich bin bereit überall hinzugehen, wenn es nur vorwärts ist.

Livius, Titus

(59 v. Chr. - 17 n. Chr.) römischer Geschichtsschreiber

Durch Flucht gerät man mitten ins Verderben.

Es ist noch nicht aller Tage Abend.

Freundschaften sollen unsterblich, Feindschaften sterblich sein. gefunden von Gerhard Bendig

Gefahr im Verzuge

Locke, John

englischer Philosoph und Politiker (1632 - 1704)

Was unser Denken begreifen kann, ist kaum ein Punkt, fast gar nichts im Verhältnis zu dem, was es nicht begreifen kann.

Wer will, dass sein Sohn Respekt vor ihm und seinen Anweisungen hat, muss selbst große Achtung vor seinem Sohn haben.

Löns, Hermann

(1866 - 1914) deutscher Dichter

Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.

Lohmeyer, Michael

Die Technik schafft Reserven, die sofort wieder aufgebraucht werden.

Lombardi, Lydia

Dem Säumigen mangelt es an Achtung, nicht an Zeit. gefunden bei Hans Jud

Lomonossow, M. W.

Die Mathematik muss man schon deswegen studieren, weil sie die Gedanken ordnet.

London, Jack

(1876 - 1916) US-amerikanischer Journalist und Schriftsteller

Wenn es dir möglich ist, mir nur einem kleinen Funken die Liebe in der Welt zu bereichern, dann hasst du nicht umsonst gelebt.

Longfellow

Etwas richtig zu machen geht schneller als zu erklären, warum man es falsch gemacht hat.

Lopez, Jennifer

in dem Film das Schwiegermonster      

Das Leben ist zu kurz, um einen Tag zwei Mal zu leben.

Lorca, F.G.

Je weniger Dinge man wichtig nimmt, desto näher kommt man den wirklich wichtigen Dingen. gefunden von Gerhard Bendig

Lorenz, Jacob

(1883 - 1946) Schweizerischer Publizist und Politiker

Selten gerät außer sich, wer gewohnt ist, in sich zu gehen.

gefunden in Kalender Zitate und Lebensweisheiten 2011 von Lingen Verlag Köln

Lorenzoni, Larry

Der Durchschnittsmensch denkt immer, dass er keiner ist. gefunden von Carsten Tornow

Loriot

eigentlich Vicco von Büli (*1923) deutscher Schauspieler, Zeichner und Schriftsteller

  • Alle Goldhamster Europas könnten sich zu einer Pyramide formieren, die von der Erde bis zum Mond reicht, wenn sie nicht so dumm wären.
  • Jeder Säugling sollte sich so früh und so gründlich wie möglich mit einem Fernsehgerät beschäftigen, denn später hat er ja auch nichts anderes.

Lortzing, Albert

O selig, o selig, ein Kind noch zu sein!
Zar und Zimmermann

Oh, ich bin klug und weise, und mich betrügt man nicht!
Zar und Zimmermann

Wir armen, armen Mädchen sind gar so übel dran.
Der Waffenschmied

Lowell, Amy

Nur die Narren und die Toten ändern niemals ihre Meinung. gefunden von Carsten Tornow

Lowell, James Russel

US-amerikanischer Lyriker (1819 - 1891)

Ein Dorn der Erfahrung ist mehr wert als eine ganze Wildnis der Warnung.

Loyola, Ignatius von

Toleranz ist die Axt an der Wurzel des Glaubens. gefunden von Martin Haase

Lucas, George

Piraten stehlen und lügen. Sie sind schlecht für unser Buisness.
zum Thema Software-Raubkopien

Lucic, Nenad

Deutscher Schauspieler (*1974)

  • Als Schauspieler, kannst du alles spielen so lange das Publikum es dir glaubt.
  • Ein guter Schauspieler, schauspielert ohne zu schauspielern.
  • Tue was du meinst und meine was du tust, dann bist du als Schauspieler glaubwürdig. gefunden von Paul Müller

Luczak, Jeannine

Demokratie heißt, die Wahl haben. Diktatur heißt, vor die Wahl gestellt sein.

Früher war die Naturwissenschaft ein Mittel zur Abwendung von Naturkatastrophen.

Sardinen wissen, dass Gleichmachen mit Kopfabschneiden beginnt.

Wo der Bürger keine Stimme hat, haben die Wände Ohren.

Lütgendorf, Jochen

Hinter dem Mond sein, heißt nicht, dem Himmel näher zu sein.

Luft, Friedrich John

Vergessen ist die wohlfeilste Methode, seine Vergangenheit zu bewältigen.

Ludwig XI.

Teile und herrsche!

Ludwig XIV.

Der Staat bin ich!

Ludwig XVIII.

Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige.

Lukian

Das ist seltsam, dass Männer, die sich für Sachverständige ausgeben, einander widersprechen und von einerlei Sache nicht einerlei Begriff haben.

Sechs Stunden sind genug für die Arbeit. Die anderen Stunden sagen zum Menschen: lebe!

Lukas, Elisabeth

In der Trauer lebt die Liebe weiter.

Lukas , Kurt

Dort, wo die Sonne untergeht, geht sie nie wieder auf.

(nach dem sich Claudia von ihm getrennt hat)

Lumpi, Gabriela

Alles Wissen der Welt, erreicht nicht die Qualität der Weisheit.

Die Wahrheit ist keine Frage des persönlichen Geschmacks.

Es ist gar nicht so einfach tugendhaft zu sein. Denn oft happert's bereits am Wortverständnis.

"Evolutionstheorie" ist denkbar, dennoch:
Unser Können bleibt deutlich in der "Urzeit".
Daher: Alles was ich sehe, ist "Bestätigung",
dass Aussage & Reihenfolge der Schöpfung
der Wissenschaft entspricht, wie eine Lösung.

In Bescheidenheit steckt VIEL LUXUS!

Theorie ist nicht Tatsache! Drum frage immer: "Was wissen wir wirklich?"

"Tod = Nichtexistenz"? Nun, wie beim Hologramm ist dabei der Blickwinkel dienlich:
Einige sehen ein „schwarzes Loch“, andere darin "massenhaft Existenz".

Lundern, Joan

Chancen sind wie Sonnenuntergänge. Wer zu lange wartet, verpasst sie. gefunden von Ulrike Klein

Luxemburg, Rosa

(1871 - 1919) deutsche Politikerin

Die Arbeit, die tüchtige, intensive Arbeit, die einen ganz in Anspruch nimmt mit Hirn und Nerven, ist doch der größte Genuss im Leben.

Du wirst nicht danach beurteilt, was du sagst, sondern was du tust.

Freiheit ist immer nur die Freiheit des Andersdenkenden.

Nur auf das, was ich selber tue, kann ich rechnen.

Sieh, dass du Mensch bleibst. Menschsein ist von allem die Hauptsache. Und das heißt fest und klar und heiter sein, ja heiter, trotz alledem.

Lynd, Robert Staughton

Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man hundertmal gehört hat, als eine Wahrheit, die man noch nie gehört hat.