Sie sind hier: Autoren | Heine, Heinrich

Heine, Heinrich

  • Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch
  • Alle kräftigen Menschen lieben das Leben.
  • Alles in der Welt endet durch Zufall und Ermüdung.
  • Ausgestoßene Verbrecher tragen oft mehr Menschlichkeit im Herzen als jene kühlen, untadelhaften Staatsbürger der Tugend, in deren bleichen Herzen die Kraft des Bösen erloschen ist, aber auch die Kraft des Guten.
  • Das Böse entsteht immer dort, wo die Liebe nicht mehr aussreicht.
  • Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
  • Die Deutschen sind ein gemeingefährliches Volk: Sie ziehen unerwartet ein Gedicht aus der Tasche und beginnen ein Gespräch über Philosophie.
  • Die deutsche Sprache ist an sich reich, aber in der deutschen Konversation gebrauchen wir nur den zehnten Teil dieses Reichtums; faktisch sind wir also spracharm.
  • Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat.
  • Die Herrlichkeit der Welt ist immer adäquat der Herrlichkeit des Geistes, der sie betrachtet. Der Gute findet hier sein Paradies, der Schlechte genießt schon hier seine Hölle.
  • Diejenigen fürchten das Pulver am meisten, die es nicht erfunden haben.
  • Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.
  • Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.
  • Ein Buch will seine Zeit. Alle schnell in wenigen Wochen geschriebenen Bücher erregen bei mir ein gewisses Vorurteil gegen den Verfasser.
  • Ein dummer Mensch mach zu allem eine Bemerkung: ein Kluger bemerkt alles.
  • Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
  • Es gibt kein angenehmeres Geschäft, als dem Leichenbegräbnis eines Feindes zu folgen.
  • Es gibt nichts Stilleres, als eine geladene Kanone.
  • In der Kunst ist die Form alles, der Stoff gilt nichts.
  • Jede Zeit ist eine Sphinx, die sich in den Abgrund stürzt, sobald man ihr Rätsel gelöst hat.
  • Jede Zeit ist eine Sphinx, die sich in den Abgrund stürzt, sobald man ihr Rätsel gelöst hat.
  • Luther erschütterte Deutschland - aber Francis Drake beruhigte es wieder: Er gab uns die Kartoffel.
  • Man schreibt nicht so ausführlich, wenn man den Abschied gibt.
  • Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.
  • Wenn du aber gar nichts hast, ach so lasse dich begraben - denn ein recht zum Leben, Lump, haben nur, die etwas haben.
  • Wenn es den Kaiser juckt, so müssen sich die Völker kratzen.
  • Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unseren Kleidern.
  • Wer mit täppischer Hand nach einer Rose greift, darf sich nicht beklagen, dass ihn die Dornen verletzen.
  • Wer nie im Leben töricht war - ein Weiser wird er nimmer.
  •