Sie sind hier: Autoren

Benek, Maciej

  • Man erkennt die coolness eines Menschen daran wie cool sein Abgang war.
  • Mit der Zeit ändert sich ständig etwas, selbst die Meinung.
  • Wer dauernd Stolz und Ehre predigt, der läuft im Irrglaube ewig.

Bennis, Warren

Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel, fliegen können wir nur, solange wir einander umarmen.
gefunden von Sven Lindig in Wirtschaftswoche Nr. 10 vom 1.3.2001, S.103

Bentham, Jeremy

Die Frage heißt nicht: können Tiere denken oder reden ? Sondern: können sie leiden.
gefunden von Gerhard Bendig

Bentrup, Magda

Lass dich nicht gehen - gehe selbst!

Berben, Iris

Mensch bleiben. Viel wert in diesen Zeiten.
zitiert in einer Werbekampagne der Sparkasse-Finanzgruppe

Bergen, Ingrid van

Es ist meistens leichter, mit einem Mann auszukommen, als mit seinem Geld.

Bergengrün, Werner

Der Mensch hat ein Schicksal daran zu wachsen.
gefunden von Andrea Krupp

Berger, Senta

Ein Flirt ist Training mit dem Unrichtigen für den Richtigen.

Bergmann, Gerhard

Freiheit ist nicht das Ungebundensein des Träumenden. Es gibt sie nicht ohne Bindung, denn Freiheit ohne Bindung ist Willkür.

Liebe will gelernt und geübt sein. Den Partner lieben, erfordert Arbeit und Charakter.

Wer Christus in sich Raum gibt, der lebt nicht auf Zeit, sondern auf Ewigkeit.

Bergmann, Ingmar

Die meisten Menschen sind unglücklich, weil sie, wenn sie glücklich sind noch glücklicher werden wollen.

Es gibt keine Grenzen. Nicht für den Gedanken, nicht für die Gefühle. Die Angst setzt die Grenzen.

Man hat im Leben die Wahl, entweder mit der Masse mit zu laufen oder vor ihr davonzulaufen.

Bergson, Henri

Die gefährlichsten Berechnungen, die wir anstellen, nennen sich Illusionen

Die Idee ist ein stehen gebliebener Gedanke.

Man muss wie ein denkender Mensch handeln und wie ein handelnder Mensch denken.
gefunden von Gerhard Bendig

Neue Ideen sind meistens die Kinder alter Gedanken.

Nicht die Diktatoren schaffen die Diktaturen, sondern die Herden.

Bergtuch, Justin

Die Freuden, die man übertreibt, verwandeln sich in Schmerzen.

Berlioz, Hector

Die Zeit ist der beste Lehrer - leider tötet sie alle ihre Schüler. 

Bernanos, Georges

Die gefährlichsten Berechnungen, die wir anstellen, nennen sich Illusionen.

Ich weiß nicht, ob das Leben mich liebt, aber Gott hat mir die Gnade erwiesen,
dass ich das Leben liebe, das Leben, das die Dummköpfe durchrasen, ohne sich Zeit zu nehmen, es anzuschauen das Leben voll wunderbarer Geheimnisse,die es für alle Menschen bereithält. gefunden von Hannelore Herrmann

Irgendwie hat jedes Bekenntnis etwas lächerliches.

Nicht die Diktatoren schaffen die Diktaturen, sondern die Herden.

Sich mit anderen freuen, das ist ein Geheimnis des Glücks. 

Bernhard, Tristan

Wer nicht genug Talent für die Leichtigkeit hat, kann immer noch etwas Schwerwiegendes herstellen.

Berndt, Silvia

Könnte sich jeder die Welt zurechtrücken, wäre sie für keinen mehr aufhaltsam,
denn die Welt bewegt sich in langsamen Schritten und geht nach dem Wandel der Zeiten.

Berten, Oliver

Chef der Dortmunder Agentur über die neuen Internetseiten der Stadt Dortmund 2009

Aus dem Exotenprodukt wurde in 14 Jahren das Kommunikationsmedium.

Berthes, Roland

Literatur ist die Frage minus Antwort.
gefunden von Carsten Tornow

Beuys, Joseph

Jeder Mensch ist ein Künstler, ob er nun bei der Müllabfuhr ist, Krankenpfleger, Arzt, Ingenieur oder Landwirt. 

Bezog, Jeff

Wir haben so viel zu tun. Uns bleibt keine Zeit, uns um die Konkurrenz zu sorgen.

Bezos, Jeffrey Preston

(*1964) Gründer des Internetportals Amazon

Erstklassige Chefs stellen erstklassige Leute ein. Zweitklassige Führungskräfte neigen zu dritt- und viertklassigen Mitarbeitern.

Bezzel, Hermann

Der Schlüssel zum Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.

Frömmigkeit ist der Entschluss, die Abhängigkeit von Gott als Glück zu bezeichnen.
gefunden von Sabine Hermann

Bhartrihari

Die Trägheit ist des Menschen Feind, die seinen Leib erschlafft, die Arbeit ist sein bester Freund, sie gibt ihm neue Kraft.

Biedermann, Paul

Deutscher Schwimm-Weltmeister

Das ist wie ein Rausch. Ein kurzer, intensiver Wachtraum. Über seine Gefühle in einem 200-Meter-Freistil-Rennen. gefunden in der WAZ vom 18.12.2009

Bierbaum, Otto Julius

Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Biermann, Wolf

Ich bin nicht so verrückt, an Gott zu glauben: Ich bin verrückter, denn ich glaub' an sein Geschöpf.

Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.

Wer heut' noch hoffen macht, der lügt! Doch wer die Hoffnung tötet, ist ein Schweinehund.

Wir müssen wie die Kinder BLACKen, wenn wir überleben wollen. Die Blauäugigen waren es seit je, die neue Wege fanden, nicht die Verblendeten.

Biller, Josef

Es ist schon ein gutes Geschäft, wenn man kein schlechtes macht.

Binder, Kurt

In der Werbebranche sprechen viele englischer als sie deutsch können.

Hildegard von Bingen

(1098 - 1179) Benediktinerin

Du hast in dir den Himmel und die Erde.

Pflege das Leben, wo du es triffst.

Binyan, Liu

Ein einziger neuer Gedanke mit einem Fünkchen Wahrheit ist mehr Wert als die hundertfache Wiederholung bewährter Gemeinplätze.

Biolek, Alfred

Baulärm war früher Krach. Heute nennt man ihn Wachstumsmusik.

Birkenbühl, Vera F.

Der Erfolgreiche überprüft seine Begabungen und Fähigkeiten, ehe er sein Ziel steckt.

Birnbaum, Norman

Die SPD ist inzwischen genauso sozial wie die CDU christlich.
gefunden in EIFELZEITUNG1999

Blackburn, John Morley of

Man hat einen Menschen noch lange nicht bekehrt, wenn man ihn zum Schweigen gebracht hat.

Blackstone, William Sir

(1723 - 1780) englischer Jurist

Es ist besser, dass zehn Schuldige entkommen, als dass ein Unschuldiger verfolgt wird.

Blake, William

In böser Absicht mitgeteilte Wahrheiten sind schlimmer als die schlimmsten Lügen.

Sieh eine Welt in einem Körnchen Sand und einen Himmel in der Wilden Blume, greif das Unendliche mit deiner Hand und fühle Ewigkeit in einer Stunde.

Blanchard, Kenneth

Ungleiche Wesen gleich zu behandeln ist nicht Gerechtigkeit, sondern Gleichmacherei.

Blanck, Erhard

Deutscher Schriftsteller und Maler (*1942)

Jede Beförderung ist zugleich auch eine Forderung.

Mancher Leute Denkpausen dauern lebenslang.

Blei, Franz

Die Liebe ist das Werk der Jugend. Dennoch lohnt es sich, es im Alter noch einmal zu kopieren.
gefunden von Michal Mirski